Apfelmus selber machen

Standard
Apfelmus

Hallo Ihr Lieben 

heute zeige ich Euch ein Rezept für leckeres Apfelmus, und zwar einmal in einer extra Variante für den Passieraufsatz von  der Kitchenaid, und eine weitere Variante, für die Ihr keine speziellen Küchengeräte benötigt.

Das Apfelmus kann super in Schraubgläsern aufbewahrt werden und Ihr könnt es auch prima für Apfeltaschen oder Riemchen Apfel Kuchen verwenden. 

  • pro 1 kg säuerliche Äpfel (Gewicht vor dem Schälen und entkernen)
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Zucker
  • Saft 1/2 Zitrone
  • optional etwas Zimt, je nach Geschmack

Zubereitung: ohne Pürier/Passiermaschine:

Die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien und in grosse Stücke schneiden, ich habe meine Äpfel etwa in Achtel geschnitten, sie waren aber auch nicht besonders groß.

Wasser, Zucker und Zitronensaft in einem Topf zum Kochen bringen und die Äpfel dazugeben. Ggf. Zimt hinzu geben.

Die Äpfel auf kleiner Stufe für ca. 1/2 Stunde weich kochen, dabei ab und an umrühren.

Die Zeit kann ggf. etwas varieren, je nach dem wieviel Äpfel Ihr im Topf habt und wie groß Eure Stücke sind. Sie sollten nachher auf jeden Fall so weich sein, dass Ihr sie problemlos mit einem Pürierstab oder alternativ einem Kartoffelstampfer pürieren könnt.

Wenn Sie weich genug sind, püriert Ihr sie mittels Pürierstab oder mit einem Kartoffelstampfer. Wer mag lässt noch ein paar Stückchen drin, je nachdem wie Ihr es lieber mögt. Probiert Euren fertigen Apfelmus und zuckert bei Bedarf noch etwas nach.

mit dem Kitchenaid Pürier/Passier Aufsatz:

Für Euch fällt der Vorgang mit dem Schälen und entkernen weg, die Stiele solltet Ihr aber besser entfernen. Danach gehts mit der Zubereitung wie oben beschrieben weiter, nur das pürieren fällt weg, das macht ja die Kitty für Euch.

Gebt also die weichen Äpfel in Euren Pürieraufsatz und lasst die Kitty dann auf Stufe 4 laufen, auf der einen Seite kommen die Reste (also Schale und Kerngehäuse) in Form von kleinen Würsten raus und auf der anderen Seite Euer herrliches Apfelmus 🙂

Ich wünsche Euch allen viel Spaß beim Ausprobieren und Verschenken. Ihr könnt den noch heißen Apfelmus in vorbereitete Weck -oder Marmeladengläser füllen. Wenn Euer Apfelmus länger haltbar sein soll, dann müsst Ihr bitte genauestens beachten, dass Ihr die Gläser hierfür entsprechend vorbereitet. Am besten googelt Ihr mal nach „einwecken“ bzw. „haltbar machen“. 

Apfelmus

Apfelmus

 Eure Sandra ♥   

Hier könnt Ihr Euch mein letztes Video anschauen und mich eine Woche lang beim Essen „verfolgen“…

Kommentare

  1. Pingback: Apfelriemchen - Liebe geht durch den Magen

  2. Die Gläser sind niedlich, so was hätt ich auch gern. Etwas Zimt nehme ich auch für meinen Mus, das passt gut zur Winterzeit. Ich menge den Mus immer noch wie früher durch ein Sieb mit einem Quirl, ist zwar anstrengend aber der Mus ist so am feinsten und ohne Klumpen.

    • Hallo Claudi 🙂
      Die Gläser sind eigentlich ganz normale Einmachgläser und die Aufkleber habe ich in einem Set bei dm gefunden. Gibt es bestimmt noch 😉 Ich fand die auch so niedlich….
      Find ich super, dass Du den Mus noch von Hand machst. Ich finde es immer toll, nicht für alles eine Maschine zu verwenden.
      Liebe Grüße, Sandra <3

Kommentar verfassen