Apfelriemchen

Standard
image

Hallo meine Lieben,

wer von Euch kennt denn den berühmten Apfelriemchen? Ich habe mir sagen lassen, dass er wohl eher hier bei uns im Rheinland bekannt ist und man ihn anderswo eher weniger kennt…Stimmt das? 😉

Ich liebe, liebe, liebe diesen Kuchen <3 und heute zeige ich Euch mein Rezept, ich habe ihn zum ersten mal ausprobiert…

Zutaten:

Für den Boden:

  •  280 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 120 ml lauwarme Milch
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb
  • 1 Handvoll Hagelzucker

Zubereitung:

Zunächst geht’s an den Hefeteig, hierfür geben wir den Zucker in die lauwarme Milch und bröseln die Hefe hinein. Nun wird alles gut umgerührt und 10 Minuten stehen gelassen.

Währenddessen die restlichen Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und dann das Hefegemisch hinzugeben. Mit den Knethaken Eures Mixers, mit der Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Wenn sich der Teig vom Schüsselrand löst, dann ist er bereit zum „gehen“. Ist er Euch noch zu klebrig, dann gebt einfach noch etwas Mehl hinzu. Ihr solltet ihn auf jeden Fall 5 – 10 Minuten kneten.

Formt ihn nun zu einer Kugel, legt ihn wieder in die Schüssel und deckt ihn mit einem Küchenhandtuch ab. Nun darf er an einem warmen Ort ohne Zugluft für ca. 1 Stunde gehen, bis er sich in etwa verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit vermengt Ihr Euren Apfelmus mit dem Zimt und dem Vanillezucker. Wenn euer Apfelmus sehr flüssig ist (ich hatte selbstgemachten, der war relativ fest) erst aufkochen und mit etwas Speisestärke andicken. Damit es keine Klümpchen gibt, erst die Speisestärke mit ein paar Löffeln Apfelmus vermengen und dann den anderen Apfelmus mit Vanillezucker und Zimt aufkochen und dann erst die angerührte Speisestärke einrühren.
Abkühlen lassen.

Wenn Euer Hefeteig gegangen ist, dann rollt 2/3 davon auf der bemehlten Arbeitsfläche aus und legt den Teig in eine Runde Form, am besten eignet sich eine Tarte Form. Hierbei sollte der Rand überlappen. Nehmt auf keinen Fall eine Springform 😉 Diesen Fehler habe ich zuerst gemacht und da der Teig ja noch etwas weiter „geht“ ist sie mir ständig aufgeplatzt. So musste ich den unfertigen Kuchen mühevoll in eine andere Form umlagern. Grmpf 😉

Gebt Euren Apfelmus auf den Kuchen und fertigt nun das Gitter an.

Hierfür den restlichen Teig dünn ausrollen und in Streifen schneiden. Diese dann bis zum Rand gitterförmig auf den Kuchen legen, dabei etwas mit dem überlappenden Rand „verkleben“, also an den Rand andrücken.

Nun wird das Gitter und der Rand noch mit dem Eigelb bestrichen, mit Hagelzucker bestreut und darf für ca. 30 bis 35 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen backen.

Der Teig ist bei diesem Kuchen ein klein wenig dicker als den, den man vom Bäcker kennt. Da ich Hefeteig aber sehr gerne mag, war dies durchaus gewollt 😉

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Eure Sandra .-*

Postet mir gerne Fotos Eurer Werke auf meine Facebook Seite. Hierüber freue ich mich immer ganz besonders <3

 

 

Kommentare

  1. Pingback: Apfelmus selber machen - Liebe geht durch den Magen

Ich freue mich auf Deinen Kommentar