Burger mit „Big Mäc“ Sauce

Standard
image

Das wollte ich schon lange mal ausprobiert haben….nachdem ja zumindest mal die Zutaten für die berühmte Sauce veröffentlich wurden.

Ich habe verschiedene Mischungen ausprobiert..die ersten beiden waren irgendwie nix, aber diese hier (finde ich) kommt dem Original doch ziemlich nah.

Wenn Ihr sie ausprobieren möchtet, dann empfehle ich Euch, Euch wirklich ganz genau an die Zutaten und die Mengenangaben zu halten.

Für die Würzung der Burger habe ich mich an ein Rezept von Jamie Oliver gehalten und ich war davon echt begeistert 🙂 Das Rezept habe ich Euch dazu geschrieben.

Zutaten für die „Big Mäc“ Sauce:

  • 5 EL Mayo
  • 1 EL mittelscharfen Senf
  • 5 EL sehr kleingehackte Gurken (Kühne Gurkentaler mild-süß)
  • 1 TL Gurkenwasser
  • 1 Prise Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Knoblauchpulver
  • 1 TL Zucker

Zutaten für die Burger:

  • 400 g Rinderhack
  • 1 Ei
  • 12 Cracker (z. B. TUC)
  • 2 TL Dijon Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 4 große Burgerbrötchen (hier habe ich jetzt auf fertige Brötchen zurückgegriffen)
  • Eisbergsalat
  • 1 Zwiebel
  • 4 Scheiben Cheddarkäse

Zubereitung:

Die Cracker in eine kleine Plastiktüte füllen, gut verschliessen und auf einer harten Unterlage zu feinen Bröseln verarbeiten. Die Brösel in eine Schüssel füllen.

Rinderhack, Ei, Senf,  je eine kräftige Prise Salz und Pfeffer hinzu geben und alles gut miteinander verkneten.

4 gleichgroße, etwa 2 cm hohe Burger formen, mit etwas Öl bepinseln und bis zum Anbraten in den Kühlschrank stellen.

Die “ Big Mäc“ Sauce wird wie folgt zubereitet:

Alle angegebenen Zutaten gut vermengen und noch eine Weile in den Kühlschrank stellen (Ihr könnt sie auch gut am Vortag zubereiten, dann ist sie schön durchgezogen).

Den Eisbergsalat in kleine Streifen schneiden und die Zwiebel klein hacken.

Eine Pfanne auf hohe Temperatur etwa 3 Minuten erhitzen, danach auf mittlere Temperatur runterstellen und die Burger von jeder Seite etwa 4 Minuten anbraten. Mit dem Pfannenwender dabei ab und zu leicht andrücken. Am Ende jeweils 1 Scheibe Cheddar auf das Fleischstück legen.

Die Burgerbrötchen kurz im Ofen oder auf dem Toaster erhitzen.

Nun schichtet ihr auf die untere Hälfte des Brötchen Eure Sauce, etwas Salat und ein Viertel der kleingehackten Zwiebel und belegt es mit einem Fleischstück. Darüber kommt noch mal etwas Sauce  und 1-2 Gurkenscheiben (sofern erwünscht 😉 die schmeisst man ja auch immer mal gerne runter ;-)) und dann kommt die obere Brötchenhälfte drauf.

Fertig ist Euer leckerer Burger.

Alle Mengenangaben reichen für 4 Burger.

Ihr könnt mir ja mal schreiben, ob Euch die nachgemachte Sauce geschmeckt habt, oder ob Ihr noch eine andere Idee dafür habt 🙂

Liebste Grüße,

Eure Sandra

image

 

Kommentare

  1. Die Soße wird ausprobiert, hab mich auch schon durch diverse Rezepte gequält aber bis jetzt nichts brauchbares gefunden. Aber ich hab noch ein Rezept für perfekte Burger Buns, die würden deinen Burger bestimmt noch vervollständigen 😉

    • Hallo Nils,
      oh ja, ich würde mich freuen, wenn Du mir das Rezept verrätst 🙂
      Ich wünsch Dir viel Spaß beim Testen der Sauce…ich hoffe, sie schmeckt Dir.
      Liebe Grüße,
      Sandra

    • Jetzt hab ich doch auch endlich geschnallt wer mir da einen Kommentar hinterlassen hat 😉
      Danke für Dein Rezept für die Burger Buns 🙂 Und das Bananenbrot war spitze! Das werde ich auf jeden Fall auch machen 🙂

  2. Pingback: McDonald’s | Langenfeld isst

  3. Pingback: Burgerbrötchen - Liebe geht durch den Magen

Ich freue mich auf Deinen Kommentar