Mein eigenes Kochbuch #2

Standard
thumb_IMG_1261.PNG_1024

Hallo Ihr Lieben 

ich wollte Euch mal wieder auf den neuesten Stand bringen, was mein Kochbuch angeht. Ich bin im Moment fleissig am Kochen und am Fotografieren. Quasi wird jede freie Minute genutzt um zu kochen, zu shooten und zu schreiben.

Unser Wohnzimmer sieht im Moment aus wie ein zusammengewürfeltes Foto Studio….2 große Softboxen, eine Requisiten Kiste (verschiedene Teller, Tassen und Besteck), Kamera und Zubehör und jede Menge verschiedene Unter- und Hintergründe, denn schliesslich soll jedes Foto irgendwie anders aussehen. Vieles davon habe ich mir selber zusammengebastelt aus Spanplatten und Tapetenresten 😉

Die Mieze ist natürlich immer mit von der Stelle ;-)

Die Mieze ist natürlich immer mit von der Stelle ;-)

Wenn wir so verregnete Tage wie heute haben, und dazu noch Wochenende ist, dann stehe ich in der Küche und koche meist 3 bis 4 Gerichte hintereinander und fotografiere sie dann ab. Dabei ist der Ablauf eigentlich immer der gleiche. Erst wird das Set hergerichtet mit Licht, Deko und co. Und dann kommt sozusagen ein Dummie an die Stelle wo nachher der Teller mit dem Essen stehen soll. So kann ich im Vorfeld schon schauen, welches die beste Position ist. Pro Gericht schiesse ich dann um die 20 bis 30 Fotos in unterschiedlichen Winkeln, damit ich nachher eine entsprechende Auswahl habe. Das hört sich jetzt alles furchtbar durchstrukturiert an, in der Praxis sieht es dann aber oft anders aus 😉

Die 4 Gerichte am Stück kann ich natürlich nur shooten wenn sich diese auch einfrieren lassen, schliesslich kann ich weder alles essen, noch möchte ich irgendwas davon wegschmeissen. Überhaupt bleibt auf den Fotos alles ganz natürlich. Als ich mich mal in das Thema Food Fotografie eingelesen haben, habe ich von vielen Tricks gelesen, mit denen man das Essen auf dem Teller schöner aussehen lassen kann. Zum Beispiel anstatt Sahne Rasierschaum verwenden, oder das ganze mit Haarspray besprühen oder nur halb durchgegart fotografieren. Ich musste wirklich lachen 😉 Das kommt für mich alles absolut nicht in Frage, denn ich werde einen Teufel tun und nachher irgendwas von meinem Essen wegschmeissen.

Suppen lassen sich prima einfrieren, daher direkt mal zwei hintereinander geshootet

Suppen lassen sich prima einfrieren, daher direkt mal zwei hintereinander geshootet

Mein Umfeld muss zur Zeit wirklich starke Nerven haben, um meine Ungeduldsausbrüche abzufangen 😉 Denn die Kamera und ich verstehen uns noch nicht immer ganz so gut. Für mich ist das Fotografieren mit einer guten Kamera und verschiedenen Objektiven und Einstellungen wirklich absolutes Neuland, und Geduld ist, was das angeht, nicht grad mein zweiter Vorname und stets zur Stelle 😉 Fotograf doof, Kamera perfekt, Einstellung Automatik, schiefgehen kann nix? Von wegen 😉 Wenn das so einfach wär, das wär schön. Bis ein Gericht für mich perfekt abgelichtet ist, vergeht schon mal eine gute Stunde. Und dann kommt ja noch mal die Zeit fürs Kochen und Aufräumen dazu. Was vergöttere ich meine Spülmaschine 🙂 Die läuft wirklich heiß in den letzten Wochen…

So sieht das dann schonmal in der Küche aus....obwohl ich ja eigentlich total ordentlich bin

So sieht das dann schonmal in der Küche aus….obwohl ich ja eigentlich total ordentlich bin

Das hört sich jetzt alles nach viel Jammerei an, so soll es aber gar nicht rüberkommen 🙂 Ich habe total viel Freude daran mein Kochbuch zu schreiben, mit allem was dazu gehört. Und ich kann es kaum abwarten, bis ich es dann irgendwann mal in den Händen halte.

Im März werde ich mich dann noch um das Coverfoto kümmern, welches ich auf jeden Fall vom Fotografen schiessen lassen werde. Ausserdem muss bis dahin der Text für den Buchrücken stehen, denn das Buch wird dann vom Verlag angekündigt.

Etwas Süßes wird natürlich auch dabei sein

Etwas Süßes wird natürlich auch dabei sein

Ich freue mich riesig, dass Ihr mich immer ein Stückchen auf dem Weg zu meinem Buch begleitet. Ich versuche nach wie vor, noch so oft es geht, Rezepte auf den Blog zu stellen, aber das ist natürlich im Moment ein bisschen weniger als Ihr gewohnt seid. Aber jetzt wisst Ihr ja, womit ich im Moment in meiner Freizeit beschäftigt bin 😉 Ich hoffe, Ihr versteht das und seid mir nicht böse.

Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden was mein Kochbuch angeht.
Wenn es Euch interessiert, wie es alles angefangen hat, wie ich dazu gekommen bin, mein eigenes Kochbuch zu schreiben, dann schaut Euch mal meinen letzten Beitrag dazu an: http://sandraskochblog.de/der-erste-schritt-vertragsunterzeichnung/

Liebste Grüße aus meinem kleinen Chaos 

Eure Sandra

Während des Kochens wird manchmal auch fotografiert

Ich könnte im Moment ein paar „Mitesser“ mehr gebrauchen ;-)

Kommentare

  1. Ein eigenes Kochbuch ist ja wirklich ein Traum! Und richtig so, dass du nichts von den Sachen, die du für die Shootings kochst, weg wirfst. Das wäre wirklich viel zu schade! Ich wünsch dir weithin viel Erfolg und les mir jetzt erstmal durch, wie das bei dir alles los gegangen ist. Bin nämlich ganz neu auf einer Seite gelandet.
    LG und einen schönen Sonntag,
    Katja

    • Hallo liebe Katja,
      schön, dass Du hier bist <3 Und ich freue mich sehr, sehr, sehr über Deinen lieben Kommentar. Toll, dass Du das auch so siehst, ich kann auch wirklich nicht verstehen, wie man für ein paar Fotos irgendein Essen nachher wegschmeisst, wo an anderen Stellen der Welt die Menschen hungern. Da habe ich auch einfach viel zu viel Respekt vor dem Lebensmittel.
      Auf Deinem Blog werde ich auch mal vorbeischauen 🙂
      Ich wünsche Dir einen schönen restlichen Sonntag Abend.
      Viele liebe Grüße,
      Sandra <3

  2. Es ist toll, mit wieviel Eifer und Herzblut Du arbeitest. Weiterhin viel Erfolg.
    Gerne melde ich mich als „Mitesser“ an.
    Liebe Grüße
    Karin

  3. Schôn, dass Du uns teilhaben lässt an Deinen Kochbuch-Aktivitäten!
    Ich finde das sehr spannend, obwohl ich gut nachempfinden kann, was Du zum Thema GEDULD schreibst 🙂
    Weiter ganz viel Erfolg – ich freue mich auf’s Ergebnis!!!
    Liebe Grüße vom Rhein,
    Margot

    • Hallöchen Margot,
      schön, dass Dich der Beitrag zu meinem Kochbuch interessiert. Das freut mich sehr 🙂 Jaja die liebe Geduld…..aber von mal zu mal wird es dann doch irgendwie etwas routinierter, und wenn man sich dann die Bilder nachher am Laptop anguckt sehen sie doch irgendwie schön aus 😉 Das zeigt einem mal wieder, dass man sich einfach nicht so aufregen sollte 😉 Ausserdem bin ich ja kein Profifotograf….
      Vielen lieben Dank für Deine Worte <3
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag Abend und morgen einen guten Start in die neue Woche,
      Sandra <3

Kommentar verfassen