Nusszopf (absolut idiotensicher)

Standard
image

Hallo meine Lieben,

ich habe mich heute mal an einem Rezept für einen Nusszopf versucht, wie Ihr sehen könnt, wird er keinen Schönheitspreis gewinnen (ich bin halt nicht so die Backkünstlerin), aber lecker war er…und zu 99,9 % idiotensicher….also, auch für die Nicht-Bäcker (so wie ich ) sehr gut geeignet 😉

Zutaten:

Für den Zopf:

  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Schmand oder Creme Fraiche
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Milch
  • 100 g weiche Butter oder Margarine

Für die Füllung:

entweder Ihr nehmt eine fertige Nussfüllung, die Ihr nur noch mit Milch anrührt, gibt es in manchen Supermärkten und nennt sich „Nussback“, oder Ihr macht die Füllung selber…

  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Eiweiß
  • 5 Tropfen Rum Aroma (aus den Röhrchen)
  • 4 EL Wasser

Zum Bestreichen:

  • etwas Marmelade Eurer Wahl
  • etwas Wasser
  • etwas Puderzucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

Als erstes heizt Ihr den Backofen auf 160 Grad Umluft vor.

Für den Teig gebt Ihr alle Zutaten (bis auf Ei und Milch) in eine Schüssel und verarbeitet sie mit einem Knethaken zu einem Teig…das dauert ein wenig…am Ende knetet Ihr nochmal alles ordentlich mit den Händen durch ,dann wird der Teig schön gleichmäßig…

Jetzt rollt Ihr den Teig einigermaßen rechteckig auf Backpapier aus, er sollte in etwa eine Größe von 40 x 35 cm haben.

Wenn Ihr fertiges Nussback habt, dann bereitet Ihr es entsprechend den Angaben auf der Packung zu und bestreicht Euren Teig damit. An allen Seiten sollten etwa 2 cm frei gelassen werden.

Solltet Ihr die Füllung selber machen, dann verrührt Ihr alle Zutaten für die Füllung vorher in einer Schüssel und bestreicht den Teig wie mit der fertigen Nussfüllung.

Nun rollt Ihr den Teig längs zu einer Rolle auf und schneidet die Rolle in der Mitte, der Länge nach einmal ganz durch.

Jetzt wickelt Ihr die Teigstränge, mit der Schnittfläche nach oben, umeinander, wie einen geflochtetenen Zopf, nur eben mit zwei „Strängen“… Die Enden des Zopfs werden fest zusammengedrückt. Die Schnittflächen sollten immer oben sein, damit die Füllung drin bleibt.

Der Zopf wird jetzt noch eingepinselt, damit er eine schöne Farbe bekommt. Hierzu verquirlt Ihr das Eigelb mit der Milch und streicht den Zopf damit ein.

Nun kann er auf einem Backblech mit Backpapier für 45 Minuten in den Backofen..

Wenn er fertig ist, wird er noch heiss mit einer Mischung aus Marmelade und etwas Wasser eingestrichen. Hierzu eignet sich ganz gut Aprikosenmarmelade, Ihr könnt aber auch eine andere Sorte wählen. Vermengt etwas Marmelade (ca. 2 EL) mit ein bisschen Wasser (ca. 1 EL) und streicht den Zopf damit ein.

Lasst den Zopf komplett auskühlen und vermischt nun ca. 50 g Puderzucker (gesiebt) mit etwas Wasser und einem Spritzer Zitronensaft, es sollte ein eher dickflüssiger Guss entstehen. Dieser kommt nun über Euren Zopf.

Es dauert nicht lange, bis der Guss hart geworden ist und jetzt könnt Ihr Euren leckeren Nusszopf genießen 🙂

Na, wer mag ihn ausprobieren? Ist wirklich ganz einfach 🙂

Das ist übrigen ein Rezept vom netten Dr. Oetker gewesen, welches ich im Internet gefunden habe…

Bis ganz bald wieder 🙂

Eure Sandra

 

Kommentar verfassen