Sandra redet Klartext, Heute: Abnehmen mit Eiweiß

Standard
image

Hallo Ihr Lieben,

kann man mit Eiweiß abnehmen? Was ist besser, Eiweißpulver oder natürliches Eiweiß aus Lebensmitteln? Ist das nur was für Bodybuilder? Stimmt das überhaupt? Wieviel Eiweiß braucht man denn zum Abnehmen?

Zu diesen Themen gebe ich heute in meiner neuen Reihe „Sandra redet Klartext“ meine Meinung ab 😉

Also, wenn´s Euch interessiert, dann lest unbedingt weiter…

1. Kann man mit Eiweiß abnehmen?

Ja ! Vorausgesetzt Ihr ernährt Euch nicht den Rest des Tages von Fast Food und Süßigkeiten 😉 denn Eiweiß zaubert keine bösen Kalorien weg, die Ihr Euch den Tag über zuführt 😉

Im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung oder auch der kohlehydratreduzierten Ernährung (LOW Carb, das ist mein Favorit) kann die Erhöhung der Eiweißzufuhr aber tatsächlich gute Dienste leisten, denn durch die erhöhte Proteinzufuhr bleibt man länger satt, die Fettverbrennung wird angeregt, somit können Heisshungerattacken verhindert werden. Und das funktioniert sogar bei einem „Nicht-Sportler“.

2. Wieviel Eiweiß braucht man zum Abnehmen?

Der Grundbedarf pro 1 kg Körpergewicht beträgt 0.8 Gramm EW. Dieser Richtwert wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung herausgegeben.

Das bedeutet also, wenn Dir EW beim Abnehmen helfen soll, musst Du die tägliche Proteinzufuhr etwas erhöhen. Wenn Du kein großartiger Sportler bist, sollte es reichen, wenn Du die EW-Zufuhr auf 1 bis 1, 2 Gramm pro 1 kg Körpergewicht erhöhst.

Bedeutet also, wenn Du 60 kg wiegst, dann kannst Du es mal mit 60 bis 72 Gramm EW pro Tag versuchen.

Achtung! Wenn Du Ausdauer- oder Kraftsport betreibst, dann muss die Proteinmenge ggf. noch stärker erhöht werden.

3. Eiweißpulver oder der natürliche Weg?

Also…ich halte Eiweißpulver (für Kraftsportler ggf. mal ausgenommen) für jemanden, der sich ausgewogenen ernährt, durchschnittlich Sport macht, oder auch keinen Sport macht für VOLLKOMMEN ÜBERFLÜSSIG !

Warum? Es gibt soviele Lebensmittel die natürliches EW enthalten, ich liste Euch weiter unten schon mal einige auf….und wenn Ihr das EW über den Tag verteilt in Eure Mahlzeiten oder/und in Eure Zwischenmahlzeiten einbaut, dann braucht Ihr meiner Meinung nach so ein angefertigtes Zeug nicht.

Warum nicht das nutzen, was die Lebensmittel sowieso schon hergeben? Sonst wehrt man sich doch auch so oft gegen Fertigprodukte ?!? Ich finde, man braucht kein EW-Pulver (meine persönliche Meinung) um seine EW-Zufuhr anzupassen.

Das braucht aus meiner Sicht nur jemand, der einen wirklich extrem hohen Bedarf hat (Body Builder) oder der sagt, es geht einfacher und schneller mit Eiweißshakes. Das ist richtig. Mir schmeckt dieses Zeug nur überhaupt nicht, und deshalb halte ich es lieber mit der natürlichen Methode… 🙂

Wenn Ihr zum Beispiel 60 kg wiegt und abnehmen möchtet, meinetwegen mittels der Reduzierung und der Erhöhung der EW-Zufuhr, dann benötigt Ihr in etwa 60 bis 72 g EW pro Tag.

4. Diese Lebensmittel sind gute EW-Lieferanten (dazu auch noch LOW-Carb tauglich):

Pro 100 g enthalten die Lebensmittel folgende Menge Eiweiß:

  • 1 Ei: 10 g EW
  • 100 g Lachsfilet: 20 g EW
  • 100 g Thunfisch: 20 g EW
  • 100 g Lachsschinken: 35 g EW
  • 100 g Rinderhack: 20 g EW
  • 100 g Mandeln: 20 g EW
  • 100 g Magerquark: 12 g EW
  • 100 g körniger Frischkäse: 13 g EW
  • 100 g Putenfleisch: 20 g EW
  • 100 g Krabben/Garnelen: 15 g EW
  • 100 g Rohschinken: 26 g EW
  • 100 g Käse: 20 bis 30 g EW
  • 100 g Brokkoli, Blumenkohl, Fenchel, Grünkohl: ca. 3 g EW
  • 100 g Schweinefilet: 23 g EW

Es gibt auch noch viele weitere, supergute, natürliche Eiweißlieferanten, die auch nicht kohlehydratreduziert sind. Haferflocken zum Beispiel…ihr könnt das einfach mal googeln.

Da ich persönlich aber am besten damit fahre, die Kohlehydrathe zu reduzieren und die Proteinzufuhr zu erhöhen, habe ich die geeigneten Lebensmittel dafür aufgeführt.

Aber Achtung ! Pro Mahlzeit kann der Körper nur ca. 30 g Eiweiß verarbeiten.  Das heißt, Ihr müsst Eure EW-Zufuhr auf jeden Fall über den Tag verteilen.

Die Sachen auf dem Foto stammen von meinem heutigen Einkauf und vieles davon eignet sich hervorragend um es mal zwischendurch zu essen um auf seinen Eiweißbedarf zu kommen.

image

 

 

 

 

 

 

Weitere Rezeptideen für LOW Carb/Higher Protein findet Ihr hier: http://sandraskochblog.de/category/low-carb/

So, das war´s dann auch von mir zu dem Thema. Ich hoffe Euch gefällt meine neue Reihe „Sandra redet Klartext“. Wenn Ihr weitere Themenwünsche habt, dann lasst es mich gerne wissen und schreibt es hier oder bei Facebook in die Kommentare 🙂

Liebste Grüße,

Eure Sandra :-*

P. S. Mein Beitrag spiegelt ausschliesslich meine persönliche Meinung wieder, die sich aus persönlichen Erfahrungen und längerem Studieren diverser Literatur (Internet oder Bücher) ergibt. Ich bin keine Ernährungsberaterin, die sich professionell mit diesem Thema beschäftigt. Des weiteren bin ich kein Arzt und kann auch nicht beurteilen, welche EW-Menge Euer Körper verträgt. Ich kann Euch nur sagen, dass meine Werte (auch Cholesterin) absolut TOP sind 🙂

 

Kommentare

  1. Hallo Hallo! Super, sehe ich genauso wie Du. Morgen wird geshoppt, und ich werde mich mal an Flusskrebse rantrauen. Kann man doch bestimmt auch mit Hähnchen kombinieren,quasi wie ne Forelle mit Krabben obendrauf(Name vergessen)…Dazu n Salätchen…Oh, jetzt hab ich Hunger!!!!

    • Hi Elli,
      Ich hatte heut Nordseekrabben. Und, waren die Flusskrebse was für Dich? Ich weiß nicht wie das mit Hähnchen schmeckt, aber vorstellen könnt ich es mir 😉
      Hast Du es ausprobiert?
      Liebe Grüße,
      Sandra

  2. Lies mal Dumm wie Brot. Das genmanipulierte Weizen ist das Problem.
    Zuviel Ei und Fisch ist auch nicht gut. Alles in Maßen.
    Ich habe für mich Cashewmuss als Alternative zu Wurst entdeckt.
    Lebe zur Zeit ohne Milch, Weizen, Schweinefleisch und keine veränderten Lebensmittel aus gesundheitlichen Gründen und ich nehme ab. 😉

  3. Pingback: Sandra redet Klartext, Heute: Cheatdays - Liebe geht durch den Magen

Ich freue mich auf Deinen Kommentar