Thai Curry (Low Carb)

Standard
image

Hallo meine Lieben 😀

heute gibt es en Rezept für ein megaleckeres Thai Curry (mit Garnelen, geht aber auch mit Hühnchen oder komplett mit Gemüse). Da ich den Reis weggelassen habe und kohlehydratarmes Gemüse verwendet habe, geht es sogar als Low Carb durch 😀 Perfekt 😀 Es schmeckt wirklich genauso lecker wie beim Thailänder…

Zutaten:

  • 400 g Garnelen (alternativ Hühnchen, dann aber die Bratzeit etwas verlängern, oder für die vegetarische Variante einfach 1000 g Gemüse nehmen)
  • 600 g Gemüse Eurer Wahl (ich hatte Brokkoli, Paprika, Zucchini, Pilze)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL rote Currypaste (gibt’s im gut sortierten Supermarkt)
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Sambal Olek
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer
  • Ingwer und Zitronengras (ich habe es in getrockneter Form, also auch ganz kleingehackt, genommen, jeweil ca. 1 EL)
  • 2 EL Öl

Zubereitung:

Die aufgetauten oder frischen Garnelen mit 2 EL Currypaste, 1 EL Sojasauce und 2 EL Öl vermengen und 1 Stunde abgedeckt ziehen lassen.

Den Knoblauch fein hacken und das Gemüse in Stücke, bzw. Scheiben oder Streifen schneiden.

Etwas Öl in einer großen, hohen Pfanne oder im Wok erhitzen und das Gemüse zusammen mit dem Knoblauch für etwa 2 Minuten anbraten.

Nun die Garnelen hinzugeben und weitere 2 Minuten mit dem Gemüse anbraten.

Mit der Kokosmilch ablöschen, 2 EL Currypaste, 1 EL Sambal Olek (ggf  etwas weniger, wenn Ihr es nicht so scharf mögt) und 1 EL Sojasauce  untermengen und mit Zitronengras, Ingwer und 1 Prise Salz und Pfeffer würzen

Leicht köcheln lassen, mit geöffnetem Deckel. Ich habe es fünf Minuten köcheln lassen, dann war das Gemüse noch etwas bissfest. Wenn Ihr es weicher mögt, dann probiert einfach ab und an, und nehmt es dann vom Herd, wenn es Euch weich genug ist 😀

Das Curry hat eine angenehme Schärfe, die natürlich durch die Beigabe von etwas Reis entsprechend abgemildert wird. Da ich es aber Low Carb essen wollte, habe ich auf den Reis und das kohlehydratreiche Gemüse wie Zuckerschoten, etc. verzichtet 😀

Es war meeeeeeegaaaaalecker und ich hoffe, Ihr habt Lust bekommen, es auszuprobieren 😀

Liebste Grüße,

Eure Sandra :-*

 

Kommentar verfassen