Toffifee Torte

Standard
image

Hallo meine Toffifee Freunde,

bei der lieben Eva von Evas Backparty habe ich ein super tolles Rezept für eine verdammt leckere Toffifee Torte gefunden, welches ich für Euch ausprobiert habe. Ihr müsst das unbedingt mal testen, absolute Suchtgefahr ! Es ist ein No Bake Cake, also ohne Backen..

Alles bis auf die Deko kann hervorragend am Vortag zubereitet werden, dann kann die Torte über Nacht im Kühlschrank fest werden.

Zutaten:

Für den Boden:

  • 200 g Butterkekse
  • 120 g Butter
  • 120 g Sahnetoffie Bonbons (z. B. Sahne Muhmus)

Für die Creme:

  • 500 g Magerquark
  • 250 g Mascarpone (das Originalrezept ist nur mit Quark)
  • 250 g kalte Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 150 g Haselnussnougat aus der Backabteilung
  • 15 g Kakaopulver
  • 1 Pck. Gelatinepulver
  • 2 TL San Apart aus der Backabteilung (mache ich immer zur Sicherheit mit rein, damit es richtig fest wird)

Für die Deko:

  • 24 Toffifee
  • evtl. gehackte Nüssel oder Krokant
  • evtl. 50 g dunkle Schokolade oder fertige Schokoglasur

Zubereitung:

Der Nougat lässt sich besser verarbeiten, wenn er etwas warm ist, also füllt ihn ruhig schon mal in eine Schüssel um und stellt ihn an einen warmen Ort, auch wenn wir ihn erst später für die Creme benötigen.

Zunächst einmal gebt Ihr die Butterkese in einen Gefrierbeutel und zerhackt sie mit einem Nudelholz in dem ihr ordentlich drauf rum haut 😉 Ich habe hier auch noch ein paar größere Stücke gelassen, damit es nachher knuspriger wird.

Die Sahnetoffies mit einem Messer klein schneiden und zusammen mit den Butterkeksbröseln in eine Schüssel geben.

Butter in einem Topf schmelzen und nachher alles in der Schüssel verrühren.

Nun nehmt Ihr Euch einen Tortenring oder den Ring einer Springform mit 24 bis 28 cm Durchmesser und stellt ihn auf eine Kuchenplatte oder einen großen Teller. Füllt die Masse hinein und drückt sie fest, das geht ganz mit dem Boden von einem Glas.

Gebt den Boden für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank damit er fest wird.

Währenddessen könnt Ihr die Creme vorbereiten.

Lasst die Gelatine in 6 EL kaltem Wasser für ca. 10 Minuten quellen.

Schlagsahne mit 2 EL San Apart steif schlagen und kühl stellen.

Quark und Mascarpone zusammen mit der Milch in einer Schüssel cremig rühren. Das geht gut mit einem normalen Löffel, denn es soll auch nicht zu flüssig werden,  sondern nur einen gleichmäßige, glatte Masse entstehen.

Die Gelatine gemäß Packungsanweisung auf dem Herd erhitzen bis sie sich komplett aufgelöst hat, dann nach und nach 5 EL von der Creme mit einem Schneebesen zügig unterrühren, damit sie etwas runterkühlt.

Nun die Gelatine zügig in die restliche Quarkcreme einrühren. Die Sahne unterheben.

Die Hälfte der Creme in eine zweite Schüssel füllen.

Unter die eine Hälfte den Nougat mit dem Kakaopulver unterrühren und unter die zweite Hälfte den Zucker.

Jetzt holt Ihr den Boden aus dem Kühlschrank und verteilt die Nougatcreme hierauf und streicht sie etwas glatt. Nun geht es noch mal für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank, damit die Schicht etwas fest wird und sich nachher nicht mit der zweiten Schicht vermischt.

Die Schüssel mit der zweiten Schicht nicht in den Kühlschrank stellen, sonst wird sie nachher zu fest zum Verstreichen.

Wenn die Schicht etwas geliert ist dann holt Ihr die Torte wieder raus und verstreicht die zweite Hälfte der Creme hierauf. Mit einer Teigkarte oder einem Kuchenheber könnt Ihr die Oberfläche schön glatt streichen.

Nun stellt ihr die Torte in den Kühlschrank und lasst sie richtig fest werden. Das dauert mindestens 2 Stunden und kann auch alles am Vortag gemacht werden.

Die Deko kommt erst kurz vor dem Servieren drauf, da die Karamellschicht der Toffifees irgendwann flüssig wird und zerläuft. Das schmeckt dann zwar auch noch, aber sieht eben nicht mehr so schön aus.

Holt den Kuchen aus dem Kühlschrank und entfernt vorsichtig den Tortenring bzw. den Springformrand.

12 Toffifees verteilt Ihr dann am Rand, das ergibt dann schon die Einteilung in 12 Stücke.

Die restlichen Toffiffees grob zerhacken und auf der Torte verteilen. Ich habe hier noch etwas Krokant mit drauf verteilt.

Wenn Ihr mögt, dann schmelzt die Schokolade im Wasserbad bzw. die Kuchenglasur und lasst sie ein bisschen abkühlen. Mit einem Löffel könnt Ihr dann noch dünne Fäden auf der Torte ziehen, das sieht dann besonders hübsch aus.

Fertig ist die Torte 🙂

Probiert sie unbedingt mal aus, die war sowas von lecker.

Danke Eva für das tolle Rezept 🙂

Eure Sandra :-*

 

 

Kommentare

    • Hallo Conni,
      das habe ich ehrlich gesagt noch nie ausgerechnet 😉 Besser ist das wahrscheinlich….aber sowas gönnt man sich ja schliesslich nicht jeden Tag 😉 Die Kalorien haben sich auf jeden Fall gelohnt 😉
      Liebe Grüße,
      Sandra

Kommentar verfassen