Zupfkuchen mit Herz

Standard
image

Hallo Ihr Lieben,

inspiriert von der lieben Christina (danke an Dich für diese zauberhafte Idee mit den Herzchen) habe ich heute einen klassischen Zupfkuchen für Euch, mit ganz viel Herz <3

Ihr braucht lediglich einen Herzaustecher um die kleinen Herzchen auf den Kuchen zu bekommen, zur Not könnt Ihr aber auch aus Papier ein Herzchen schneiden und drum herum schneiden…

Und das benötigt Ihr für eine 26-er Springform. Ihr habt nur eine andere Größe? Kein Problem, hier geht es zu meiner Umrechnungstabelle

Zutaten:

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 30 g Backkakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 150 g Butter zimmerwarm

Für die Käsekuchenmasse:

  • 250 g Butter (geschmolzen und abgekühlt)
  • 500 g Magerquark (durch ein Sieb abgetropft)
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1 Packung Puddingpulver für 500 g Pudding (Vanille)
  • optional das Mark einer Vanilleschote

Zubereitung:

Das Mehl, den Backkako, das Backpulver in einer Schüssel vermengen. Die übrigen Zutaten für den Teig hinzu geben und mit den Knethaken oder alternativ ordentlich mit den Händen zu einem Knetteig verarbeiten, der nicht mehr bröselt. Zum Schluss zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 45 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Währenddessen die Butter auf dem Herd schmelzen und abkühlen lassen.

Den abgetropften Quark mit Zucker, Vanillezucker und optional dem Mark einer Vanilleschote mit einem Schneebesen per Hand glatt rühren. Nun die 3 Eier hinzu geben und wieder glatt rühren. Jetzt wird das Puddingpulver eingerührt, bis die Klümpchen raus sind. Zum Schluss gebt Ihr die abgekühlte Butter hinzu und rührt noch mal ordentlich durch, bis eine homogene Masse ensteht.

Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vor.

Nun bereitet Ihr die Springform vor. Legt den Boden mit Backpapier aus und fettet die Form dann komplett (auch den Rahmen) ein und bestäubt alles mit Mehl.

Nehmt Euch nun 1/3 von Eurem Teig und drückt ihn in der Springform platt. Das geht mit den Händen sehr gut, Ihr braucht kein Nudelholz. Zieht dabei einen ca. 3 cm hohen Rand an den Seiten der Springform.

Jetzt füllt Ihr Eure Käsekuchenmasse gleichmäßig auf den Teigboden.

Aus dem restlichen Teig könnt Ihr kleine Herzen gestalten, den Teig hierzu ausrollen und die Herzen ausstechen und auf dem Kuchen verteilen. Klassisch wird der Rest des Teiges auf den Kuchen gezupft (daher auch der Name).

Der Kuchen wird nun ca. 60 Minuten auf dem Rost im unteren Drittel des Ofens gebacken. Wenn er Euch zu dunkel wird, dann deckt ihn am Ende mit Alufolie ab. Meiner ist mir für meinen Geschmack etwas zu dunkel geraten und die Herzchen sind auch nicht so schön wie bei Christina, aber ich bin zufrieden 🙂

Den Kuchen jetzt auf einem Rost erkalten lassen und nach einiger Zeit die Springform vorsichtig lösen.

Sehr gut schmeckt er, wenn er vorher im Kühlschrank war. Dort hält er sich auch ein paar Tage.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken 🙂 Ihr könnt mir ja gerne mal ein Foto Eures fertigen Werkes posten. Vielleicht ist der Kuchen ja auch eine gute Idee zum Muttertag, wenn Eure Mamas gerne Käsekuchen bzw. Zupfkuchen essen.

Lasst es Euch gutgehen.

Eure Sandra :-*

Kommentar verfassen