Kacki Kekse

Standard
thumb_IMG_5572_1024 Kopie

Huhu Ihr Lieben 

kurz vor Halloween machen die Kacki Kekse im Netz wieder ihre Runden, und ich fand sie irgendwie so lustig, dass ich davon auch unbedingt welche zuhause haben wollte.

Und da ich sie nun schon gebacken habe, habe ich mir gedacht ich schiesse ein paar Fotos davon und die kleinen Haufen kommen auch auf meinen Blog. Ich hätte nie gedacht, dass ein paar „Scheisshaufen“ (ich entschuldige mich hochgradig für dieses Wort) es mal zu mir in die Kategorie „Backen – herzhaft und süß“ finden…da haben wir es mal wieder…sag niemals nie….(lach)

Das Rezept habe ich 1:1 vom Blog Hamburger Liebe übernommen und es hat wunderbar funktioniert. Danke an Susanne für die perfekte Vorlage. Übrigens finde ich Deine Fotos von den Keksen total toll.

Zutaten (für 20 Kekse):

  • 300 g Mehl
  • 130 g Puderzucker
  • 90 g Backkakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei 
  • 4 EL Milch
  • 125 g Butter (zimmerwarm, jedoch nicht zu weich)
  • 40 Zuckeraugen
  • Zuckerschrift aus der Tube oder Zuckerkleber

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen.

Die Butter in Stückchen darauf verteilen und mit den Fingern in die trockenen Zutaten kneten.

Dann Ei und Milch hinzugeben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Diesen dann zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

thumb_IMG_5557_1024 Kopie

Den Backofen auf 190 Grad Ober Unterhitze vorheizen.

Den Teig in 20 Portionen einteilen und aus jedem Stück ein ca. 20 cm langes Röllchen formen.

Kacki Kekse

Kacki Kekse

Dieses Röllchen formt Ihr dann zu einem….naja wie soll ich es denn nennen….ich sag es einfach: Kackhaufen (lach) und setzt es auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Da die Kekse beim Backen recht stabil bleiben und nicht auseinander laufen passen alle 20 auf Euer Blech.

Kacki Kekse

Kacki Kekse

Nun gebt Ihr Eure Kackhaufen (entschuldige nochmals für das Wort ;-)) für 15 Minuten in den Ofen und lasst sie danach komplett auskühlen. Nicht zu früh vom Blech ziehen, sonst kann es passieren, dass sie Euch auseinander brechen.

Wenn sie ausgekühlt sind, dann verziert Ihr sie noch mit den Zuckeraugen, die es übrigens in fast jeder größeren Backabteilung im Supermarkt gibt. Die Augen kleben sehr gut entweder mit Zuckerkleber oder aber noch besser mit Zuckerschrift aus der Tube. Auch die findet ihr in der Regel in jeder Backabteilung.

Kacki Kekse

Kacki Kekse

Ich wünsch Euch viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Sandra 

🙂 Meine Rezepte könnt Ihr kostenlos abonnieren. Sie werden Euch im praktischen Druckformat zur Verfügung gestellt. Hierzu geht Ihr entweder rechts in der Sidebar, bzw. wenn Ihr mit einem mobilen Gerät auf meinem Blog seid, unter diesen Beitrag. Dort könnt Ihr Eure E-mail Adresse eintragen und erhaltet so jedes neue Rezepte von mir, sobald es auf dem Blog ist 🙂

Kennt Ihr eigentlich schon meinen YouTube Kanal, auf dem ich einmal die Woche meinen Food Diarys hochlade? Schaut da gerne mal vorbei, wenn es Euch interessiert, was eine Foodbloggerin so die Woche über alles isst 😉

Schaut gerne mal auf meinem Kanal vorbei

Schaut gerne mal auf meinem Kanal vorbei

 

Kommentare

  1. Das sind ja mal witzige Kekse. Zwar gab es bei uns an Halloween nur gruselige Kekse und Fingerfood, aber diese merke ich mir für das nächste Mal vor 🙂 Es gibt übrigens auch solche Kacki Kostüme, das durte ich dieses Jahr feststellen

    • Hi Franziska,
      hihi, ja die kann man auch prima als kleinen Gack für jemanden zum Geburtstag oder so verwenden 😉
      Wobei, ein bisschen gemein ist das schon 😉
      Ich habe dieses Jahr auf der Kirmes auch schon Kacki-Kissen gesehen, was es nicht alles gibt 😉
      Viele liebe Grüße,
      Sandra <3

Kommentar verfassen