Puddingkuchen mit Mandarinen

Standard
Puddingkuchen mit Mandarinen

Hallöchen Ihr Lieben

habt Ihr schon mal vom Puddingkuchen gehört? Eigentlich ist das ein ganz einfacher Rührkuchen, bei dem aber noch Vanille Puddingpulver und Frischkäse mit in den Teig kommt, und Dosen Mandarinen, die werden auch noch untergerührt. Ich sag es Euch, total einfach und lecker, probiert ihn mal aus…

Der Puddingkuchen hat ein bisschen was von Käsekuchen, obwohl es ja eigentlich ein ganz simpler Rührteig ist. Das Besondere dabei ist, dass er durch die Zugabe vom Frischkäse und den abgetropften Dosenmandarinen eine lecker saftige Konsistenz und eine fruchtig süße Note bekommt..

Er lässt sich schnell zubereiten und schmeckt auch am zweiten Tag noch total super und gar nicht trocken…

Zutaten (für eine 26-er oder 28-er Springform):

  • 200 g Zucker
  • 4 Eier Größe M
  • 150 g Butter oder Margarine zimmerwarm
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Frischkäse Natur
  • 2 Dosen Mandarinen a`175 g Abtropfgewicht
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Packung Vanillepudding Pulver 37 g
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Den Backofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und eine Springform am Boden mit Backpapier auskleiden und an den Seiten einfetten.

Gebt die Mandarinen schon mal in ein Sieb und lasst sie abtropfen.

In einer Schüssel vermengt ihr nun schon mal die trockenen Zutaten, also Mehl, Puddingpulver, Salz und Backpulver….

Butter/Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit dem Mixer schaumig schlagen. Die Eier nach und nach untermixen, bis eine homogene Masse entsteht.

Dann den Frischkäse und die Mandarinen untermixen. Die Mandarinen werden dabei natürlich klein gehackt, das ist aber nicht schlimm, sondern gewollt, denn so verteilt sich das fruchtige nachher im ganzen Teig.

Nun die trockenen Zutaten noch untermengen und alles in die Springform füllen.

Pudding Kuchen Teig mit Mandarinen

Pudding Kuchen Teig mit Mandarinen

Für ca. 60 Minuten backen (ich habe den Kuchen nach 40 Minuten mit Backpapier abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wird).

In der Form einigermaßen auskühlen lassen und dann aus der Springform befreien. Ich habe den Puddingkuchen erstmal ca. 1 Stunde in der Springform abkühlen lassen.

Wenn er abgekühlt ist, dann könnt Ihr ihn Euch schmecken lassen. Wie gesagt bleibt der Puddingkuchen auch am nächsten und übernächsten Tag noch schön saftig.

Viel Spaß beim Nachbacken,

Eure Sandra

—————————————————————————————————————————

Werbung / Meine Partner:

Meine exklusiven Kenwood Cooking Chef Sparpakete mit großem Preisvorteil

10 % Rabattcode Keto-Up (Low Carb Backwaren): Sandra10

Gratis Gewürz Rabattcode Just Spices (Gewürze): justsandraskochblog (gilt ab 20 Euro Bestellwert, ohne Porto gerechnet)

Meine Fotountergründe von Foodyboard: 5 % Sparen mit dem Code: Sandra5

Hinweis: Sofern Ihr über diese Links Einkäufe tätigt, werde ich entsprechend am Umsatz beteiligt. Dadurch werden die Produkte für Euch nicht teurer.

Schnell gemachter Puddingkuchen wunderbar saftig

Schnell gemachter Puddingkuchen wunderbar saftig

Kommentare

    • Das freut mich. Also ich hab ein ganzes reingetan, kannst es natürlich auch mal mit weniger probieren, aber keine Garantie, dass er dann hoch geht 😉 Der Teig ist ja schon recht schwer….Aber probieren geht über studieren 😉
      LG Sandra

Hinterlasse einen Kommentar