Rindergulasch mit Kürbis und Curry (Low Carb)

Standard
Rindergulasch mit Kürbis und Curry

enthält Werbung

Hallo Ihr Lieben 

ein neues Kürbisrezept hält auf meinem Blog Einzug, denn ich finde, davon kann man einfach nie genug haben. Und da unter Euch auch viele sind, die gerne mit Kürbis kochen, war es mal wieder an der Zeit…

Heute habe ich Euch ein leckeres Gulasch aus Rindfleisch, Hokkaido Kürbis und leckeren Gewürzen, wie Curry und Ingwer mitgebracht. Ein Eintopf, der so richtig schön von innen wärmt und bei den kalten Temperaturen gut tut. Das Rindergulasch mit Kürbis und Curry ist Low Carb geeignet.

Serviert habe ich mein Kürbis Rindergulasch auf dem “Speiseteller mit Biss” von FIFTYEIGHT PRODUCTS, ist der nicht klasse? Ich finde den ja sowas von toll und er ist defintiv eine Bereicherung auf der Tafel. Also, wenn der mal nicht für Gesprächsstoff sorgt, dann weiss ich es auch nicht….Mega!

Rindergulasch mit Kürbis und Curry

Rindergulasch mit Kürbis und Curry serviert auf dem “Speiseteller mit Biss” von FIFTYEIGHT PRODUCTS

Ich zeige Euch nachher noch ein paar weitere, ebenfalls ganz tolle Produkte von FIFTYEIGHT PRODUCTS, die Ihr sicherlich alle von den berühmten TASSEN kennt, die es mit verschiedenen Gesichtsausdrücken gibt. Die Schalen habt Ihr schon oft in meinen Food Diaries auf YouTube gesehen…

Mittelgroßes Schälchen “grinsend” von TASSEN

Kommen wir nun zu den Zutaten für das herbstliche Rindfleisch Kürbis Gulasch, welches übrigens überhaupt nicht kompliziert nachzukochen ist. Ihr solltet lediglich etwas Zeit einplanen, da der Gulasch eine zeitlang schmoren muss, damit er schön zart wird. Das macht er aber dann ganz von alleine 😉

Zutaten (für ca. 4 Personen):

  • 1 kg Rindergulasch
  • 700 g Hokkaido Kürbis (Gewicht ohne Kerne und ohne Schale)
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer ca. 15 g
  • 5-6 EL Currypulver gelb
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Zucker oder Zuckerersatz
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Tomatenmark
  • 500 ml Rinderbrühe
  • 50 ml Sojasauce
  • 50 ml Weinbrand zum Ablöschen (kann weggelassen werden)
  • etwas glatte Petersilie zum Bestreuen
  • Hitzebeständiges Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und in Stücke schneiden, diese können ruhig ein bisschen größer sein, ich habe meine etwa daumendick geschnitten. Der Hokkaido Kürbis kann zwar eigentlich mit Schale verzehrt werden und wenn ich ihn als Ofenkürbis zubereite, lasse ich diese auch dran. Für das Gulasch habe ich mich allerdings dazu entschieden die Schale zu entfernen.

Die Zwiebeln in grobe Stücke schneiden, Knoblauch und Ingwer fein hacken.

Gute Vorbereitung ist alles, der Rest macht sich fast ganz von allein, da grinst sogar das Schälchen 😉

Den Rindergulasch portionsweise in einem Bräter oder in der Pfanne in heißem Öl von allen Seiten scharf anbraten und dann herausnehmen und beiseite stellen. Macht dies auf jeden Fall portionsweise, denn wenn Ihr zu viel Fleisch auf einmal anbratet und die Pfanne zu voll ist, dann entstehen keine Röstaromen und das Fleisch kocht eher, als dass es brät.

Im selben Fett die Zwiebeln auf mittlerer Hitze 5 Minuten anschwitzen bis sie etwas weich geworden sind. Dann gebt Ihr den Knoblauch und den Ingwer hinzu und schwitzt das ganze noch eine weitere Minute an.

Gebt nun das Fleisch zusammen mit dem Fleischsaft zurück in den Bräter oder in einen großen Topf. Nun kommt das Tomatenmark hinzu, welches kurz untergerührt wird. Dann löscht Ihr alles mit Sojasauce und Weinbrand ab und lasst die Flüssigkeit verkochen. Das dauert nicht lange.

Rinderbrühe hinzugeben und mit Curry, Kurkuma, Zimt, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Nun kommt der Deckel drauf und Ihr lasst das Fleisch für 1,5 bis 2 Stunden auf kleiner Hitze schmoren. Zwischendurch ab und zu Umrühren. Die Temperatur sollte niedrig sein, ein gutes Gulasch braucht Zeit.

Nach dem Schmoren sind die Zwiebeln nahezu verkocht, dadurch wird die Konsistenz schön sämig. Jetzt könnt Ihr den Kürbis hinzugeben und untermengen. Einmal kurz aufkochen und dann den Herd wieder runterstellen. Dann kommt der Deckel wieder drauf und Ihr lasst es jetzt für weitere 30 Minuten, bis der Kürbis gar ist, weiter schmoren.

Wenn der Kürbis gar ist, nochmal alles abschmecken und bei Bedarf nachwürzen. Mit gehackter Petersilie und etwas Currypulver garnieren und schmecken lassen. Das Rindfleisch Kürbis Curry schmeckt aufgewärmt am nächsten Tag mindestens noch genauso gut 😉

Sieht das nicht hübsch aus auf dem tollen Teller? Ich finde der ist ein absoluter Hingucker 😉

Wenn Ihr es etwas dünnflüssiger haben möchtet, dann gebt gerne am Ende noch etwas Brühe hinzu, ich persönlich mag es lieber sämiger…

Ich freue mich auf jeden Fall sehr, wenn Ihr das Rezept mal ausprobiert. Es ist wirklich super lecker und perfekt für die Herbst- und Winterzeit.

FIFTYEIGHT  PRODUCTS:

Nun zeige ich Euch noch ein paar tolle Teile von FIFTYEIGHT PRODUCTS, auf denen ich sehr gerne mein Essen serviere…

Neu im Sortiment sind die hübschen Espresso Tassen, hier zu sehen "Lecker" und "Verdutzt", sind sie nicht niedlich?

Neu im Sortiment sind die hübschen Espresso Tassen, hier zu sehen “Lecker” und “Verdutzt”, sind sie nicht niedlich?

 

 

Die Produkte sind übrigens allesamt spülmaschinenfest , mikrowellengeeignet und äußerst stabil. Ich habe meine Schälchen schon ziemlich lange und benutze sie für unterschiedliche Dinge, zum Beispiel für Müsli, für Joghurt, für Suppen oder um Knabbereien darin zu servieren. Sie sind immer in die Spülmaschine gewandert und stehen übereinander gestapelt im Schrank. Sie sehen auch nach Monaten intensiver Benutzung noch aus wie neu. TOP !

Alles ist 100 % in Deutschland hergestellt. Dass das Geschirr so stabil ist liegt daran, dass es sich um Hartporzellan in bruchsicherer Hotelqualität handelt. Eine super Qualität und Ihr habt lange Freude daran.

Den “Speiseteller mit Biss” gibt es auch als tiefen Teller, wie Ihr in der Mitte vom Foto sehen könnt.

Schaut Euch auf jeden Fall mal im Shop von FIFTYEIGHT PRODUCTS um, da warten so schöne Sachen auf Euch. Und geliefert wird in einer hübschen Geschenkverpackung.

Eure Sandra 

Der Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von FIFTYEIGHT PRODUCTS. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst und auf die Texte wurde ebenfalls kein Einfluß genommen. Vielen herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit. Es hat mir viel Freude bereitet.

Hinterlasse einen Kommentar