Nussecken (Originalrezept von Guildo Horns Mutter Lotti)

Standard
image

Hallo meine Naschkatzen 😉

dieses Originalrezept von Guildo Horns Mutter Lotti,  habe ich im Internet gefunden und für Euch nachgebacken. Ihr müsst es unbedingt ausprobieren, es ist sowas von toll, und total einfach 🙂

Ihr braucht dafür…

Zutaten:

Für den Boden:

  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 130 g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 2 Eier (aus dem Kühlschrank)
  • 130 g Margarine oder Butter (aus dem Kühlschrank)

6 EL Aprikosenkonfitüre für dazwischen

Für den Nussbelag:

  • 100 g Zucker
  • 2 Pckg. Vanillezucker
  • 200 g Margarine oder Butter
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 200 g gehackte Haselnüsse
  • 4 EL Wasser

200 ml Zartbitter Kuvertüre zum Verzieren der Ecken

Zubereitung:

Als erstes verknetet Ihr alle Zutaten für den Boden zu einem geschmeidigen Teig. Das geht am besten und am schnellsten mit den Händen. Dann stellt Ihr die Teigkugel in den Kühlschrank.

Währenddessen heizt Ihr den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vor.

Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einen Topf geben und schmelzen.  Kurz aufkochen lassen und dann die Mandeln, die Nüsse und das Wasser gut unterrühren, so dass ein klebriger Teig entsteht.

Legt ein Backblech mit Backpapier aus und rollt nun Euren Teig aus dem Kühlschrank gleichmäßig darauf aus. Das geht am besten, wenn Ihr ihn zunächst erst mit den Händen etwas platt drückt, dann ein zweites Backpapier drüber legt und darauf mit einem Nudelholz oder einer Flasche rollt. So klebt nichts an.

Ich habe die Nussecken übrigens in einer Auflaufform(mit Backpapier ausgelegt) gemacht.  Die war etwa halb so groß wie ein Backblech und ich habe alle Zutaten einfach halbiert. Hat super geklappt. Und es waren immer noch sehr viele Nussecken 😉

Nun bestreicht Ihr den Teig mit der Aprikosenkonfitüre und danach mit der Nussmasse. Das klappt super mit einem Tortenheber.

Jetzt kommt er für 30 Minuten in den Ofen.

Ich habe ihn danach vollständig erkalten lassen. Im Moment geht das ja hervorragend im Garten. Dann habe ich ihn mit einem scharfen Messer zunächst in Quadrate geschnitten und diese dann zu Dreiecken halbiert. Da die Ecken innen noch etwas warm waren, habe ich sie nochmal ein paar Minuten in den Garten gestellt.

In der Zwischenzeit habe ich die Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen und die Ecken nachher darin eingetaucht und auf einem Kuchengitter fest werden lassen.

Mmmmmmmmmmm lecker ! Die müsst Ihr bitte unbedingt  ausprobieren. Danach geht ihr Euch bestimmt keine Nussecken mehr beim Bäcker holen 🙂

Ich hoffe, Euch hat das Rezept gefallen 🙂

Bis ganz bald wieder,

Eure Sandra :-*

1 Kommentar

  1. Pingback: Mandelhörnchen - Liebe geht durch den Magen

Kommentar verfassen