Schaschlik wie von der Kirmes

Standard

Hi Ihr Lieben 

die Schaschlik Spieße, die wie von der Kirmes schmecken, standen bestimmt schon seit 2 Jahren auf meiner Liste. Ich hatte mir mal aus irgendeiner Facebookgruppe ein Rezept dafür rausgeschrieben, weil es sich so lecker angehört hat. Leider weiss ich gar nicht mehr woher das Originalrezept ist, falls es also jemand kennt, dann würde ich mich freuen, wenn Ihr es mir in den Kommentaren hinterlasst, damit ich es noch verlinken kann.

Aber eins kann ich Euch gewiss sagen: Es hat sowas von lecker geschmeckt, dass es ganz zwingend und ganz schnell auf meinen Blog musste. Wirklich wie von der Kirmes, vom Rummel, vom Jahrmarkt, nur halt selbst gemacht…

Zutaten (für 16 Spieße, diese hatte ich für 4 gute Esser kalkuliert):

  • einfach gemacht: 16 fertige Spieße, oder noch besser

Selbstgemachte Spieße:

  • 1 kg Schnitzelfleisch vom Schwein
  • 3 Paprika (rot, grün, gelb)
  • 3 Zwiebeln

Die Knaller-Sauce (nicht wundern, die Zutaten klingen zunächst vielleicht ungewohnt, aber ich gebe Euch eine 100%-ige Geschmacksgarantie):

  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • 2 Tuben Tomatenmark
  • 150 ml Rübenkraut
  • 100 ml Honig
  • 100 ml Kräuteressig
  • 75 ml Worcester Sauce
  • ein paar Spritzer Tabasco
  • 6 Zwiebeln
  • 2 rote Paprika
  • 3 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Currypulver
  • ggf. etwas Salz und Pfeffer falls Ihr nachwürzen möchtet

Zum Anbraten: gute Butter und etwas Öl

Zubereitung:

Zunächst werden die Spieße hergestellt. Hierfür das Fleisch in kleine Würfel schneiden, die Paprika und die Zwiebeln in Stücke schneiden und alles auf den Spießen verteilen (siehe Foto)

Schaschlik wie von der Kirmes

Schaschlik wie von der Kirmes

In einem Bräter ein gutes Stück Butter in etwas Öl heiß werden lassen und die Spieße in 2 – 3 Etappen von allen Seiten goldbraun anbraten. Es sollte nicht zu viele Spieße auf einmal gebraten werden, da sie sonst einfach zu wenig Hitze bekommen und eher anfangen zu kochen. Ich habe in 2 Etappen gebraten, aber ich hatte auch ordentlich Platz im Bräter.

Schaschlik wie von der Kirmes

Schaschlik wie von der Kirmes

Die Spieße mitsamt Fleischsaft auf einen Teller geben und beiseite stellen.

Die Paprika in dünne Streifen und die Zwiebeln für die Sauce in mittelgroße Stücke schneiden und in Butter und Öl im Bräter für ca. 10 Minuten weich braten, am besten auf mittlerer Hitze.

Die Brühe und alle restlichen Zutaten hinzu geben, gut umrühren und für ca. 30 Minuten mit leicht geöffnetem Deckel leicht köcheln lassen.

Schaschlik Sauce

Schaschlik Sauce

Nun die Spieße mitsamt Fleischsaft hinzugeben, den Deckel komplett schliessen und eine Stunde leicht köcheln lassen.

Den Deckel komplett abnehmen, die Spieße wenden und nochmal eine weitere Stunde leicht köcheln lassen.

Sollte Euch die Sauce zu dünn erscheinen, dann gebt einfach noch etwas Tomatenmark hinzu. Aber eigentlich wird sie durch das Einkochen und durch das Gemüse schon sehr schön sämig.

Schaschlik wie von der Kirmes

Schaschlik wie von der Kirmes

Die Schaschlik Spieße schmecken übrigens aufgewärmt am nächsten Tag mindestens genauso gut. Ihr könnt es also auch prima als Partyessen vorbereiten.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren und kann sie Euch wirklich absolut empfehlen. Meine ganze Familie war schwer begeistert.

Wenn Ihr übrigens keinen Bräter habt, dann könnt Ihr die Spieße auch in der Pfanne anbraten, die Sauce eine halbe Stunde in einem Topf kochen und dann alles in einer hohen Auflaufform bei 150 Grad Umluft für 2 Stunden in den Ofen geben. 

Und wenn Euch das Schaschlik gefällt, dann gefällt Euch sicher auch mein Feuriges Gulasch und mein Coq aux Vin, beides richtig schöne Herbst/Winter Gerichte.

Eure Sandra 

🙂 Meine Rezepte könnt Ihr kostenlos abonnieren. Sie werden Euch im praktischen Druckformat zur Verfügung gestellt. Hierzu geht Ihr entweder rechts in der Sidebar, bzw. wenn Ihr mit einem mobilen Gerät auf meinem Blog seid, unter diesen Beitrag. Dort könnt Ihr Eure E-mail Adresse eintragen und erhaltet so jedes neue Rezepte von mir, sobald es auf dem Blog ist 🙂

Mögt Ihr die Schaschlik Spiesse nochmal live und in Farbe sehen? Dann schaut mal in mein neues Video:

[embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=OpJYXc07CGk[/embedyt]

Kommentare

  1. Die Spieße kann ich sehr empfehlen!
    Ich durfte sie testen. Eine wahre Geschmacksbombe.
    Gerne hätte Ich noch mehr verspeist, doch drei Spieße waren auch genug.
    Liebe Grüße

  2. Yummy einfach nur genial, ich liebe diese Teile leider gibt es sie in NL nicht, ganz liebe Grüße Ich freu mich schon auf den 26.unseren gemeinsamen Plätzchen Backtag…bei YT “Wir backen Plätzchen“ Tom aus der ChaosKitchen51

  3. Gerade ausprobiert, ein Traum…genauso hatte ich sie in Erinnerung. Sehr sehr lecker… Wird es auf jedenfall jetzt öfters geben.

    Liebe Grüße
    Tatjana

    • Hallo Tatjana,
      hab grad Deinen Kommentar gelesen. Das freut mich ja sehr 🙂 Vielen lieben Dank fürs Feedback, das mir den Abend versüßt hat 😉 Ich wünsche Dir ein superschönes Wochenende.
      LG Sandra :-*

  4. Hallo Sandra,

    Schaschlik ist eines der leckersten Rezepte, die ich schon als Kind gern gegessen habe. Was mir aufgefallen ist, das im Osten der Republik auch klassisch Rinderleber mit auf dem Spieß ist, im Westen Deutschlands ist das eher unbekannt, was ich schade finde. Da ja auch Zwiebel mit auf dem spieß ist, ist Leber wirklich passend. Einfach mal probieren wer mag ….. 😉

    • Guten Morgen Claudia,
      stimmt, das hab ich hier noch nie gehört mit der Leber. Bislang konnte ich mich auch nicht wirklich überwinden Innereien zu essen, auch wenn es vielleicht sehr lecker ist 😉 Irgendwas in mir wehrt sich da 😉 Komisch…aber ich glaube das haben viele Menschen, andere wiederum schwören darauf. Jedenfalls ganz lieben Dank für Deinen Tip und hab noch einen superschönen Tag.
      Sandra <3

  5. Ich war, wie so häufig, auf der Suche nach Abwandlungen zu bekanntem Rezepten und bin jetzt hier gelandet.

    Da ich es so bzw. so ähnlich kenne möchte ich, nachdem ich extrem viel Schrott angeschaut habe, einfach nur ein Like und einige Optionen bei euch posten.

    Den Zucker, den Honig und das Rübenkraut kann man, wer es im Imbissstyle möchte, auch gerne durch enfachen Ketchup ersetzen.
    Zusammen mit der Hühnerbrühe(Bitte keine aus dem Glas nehmen!) reduziert, hat der zuckerhaltige Ketchup aus der Tube oder dem Glas, auch was.

    Den Kräuteressig würde ich nicht in dieser Menge nutzen, darum lieber nach und nach, bis es passt, am Ende zugeben.

    Ist aber auch nur eine Option.

  6. Morgen kommen unsere Gäste, die Schaschlik-Soße habe ich heute schonmal vorgekocht. Wow…der absolute Knaller. Schmeckt wie Kindheit! Bin gespannt, was meine Gäste dazu sagen…

    • Hallo Maja,
      das freut mich ja riesig 🙂 Super, dass sie Dir so gut schmeckt 🙂
      Dann wünsche ich Dir morgen viel Spaß und hoffe, es schmeckt Deinen Gästen ebenfalls 🙂
      Vielen lieben Dank für Dein Feedback und ein tolles Wochenende,
      Sandra <3

  7. Hallo Sandra. ein großes Lob für dieses Rezept. Gestern habe ich die Schaschlikspieße zubereitet, außer Schnitzelfleisch hab ich noch scharfe Chorizowurst mit auf die Spieße gesteckt…..hatte sie zufällig da! Und ich muss sagen….die Sauce ist ein Traum! Ich war anfangs skeptisch wegen der Zutaten aber du hast ja sozusagen eine Geschmachksgarantie gegeben, zurecht! Das wird sicher nicht das letzte Rezept von dir sein dass ich nachkochen werde und ich bin mir sicher….es wird auch nicht die letzte gute Bewertung sein. Gruss aus dem Saarland!

    • Hallo Lothar,
      erstmal liebe Grüße ins Saarland 🙂 Ich freue mich wirklich sehr, dass Du Dir die Zeit genommen hast, mir so einen netten Kommentar zu hinterlassen. Vielen Dank dafür 🙂
      Ich freu mich wirklich riesig, dass es so gut geschmeckt hat 🙂 Hihi, hast Du mir also vertraut bei den Zutaten 😉
      Ich liebe Chorizo und das ist eine super Idee 🙂 Das werde ich auf jeden Fall auch mal probieren. Lecker 🙂
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und bedanke mich nochmal ganz, ganz herzlich für Dein tolles Feedback.
      Liebe Grüße, Sandra

  8. Hallo, das Rezept liest sich klasse. Allerdings bekomm ich hier keinen Zuckerrübensirup. Meinst du ich könnte diesen ersetzen? Lg

    • Vielen lieben Dank, oh ja, das ist auch echt lecker. Bist Du sicher, dass Du kein Rübenkraut (Zuckerrüben Sirup) bekommst? Normal gibt es den überall, auch ausserhalb vom Rheinland, steht im Supermarkt in der Regel da wo auch Marmelade und Honig steht. Du könntest alternativ auch Ahornsirup oder dunkleren Honig verwenden, aber Rübenkraut hat schon einen eigenen Geschmack, der sich nicht so einfach ersetzen lässt

  9. Habe das Schaschlik gestern gemacht allerdings mit 2kg Nacken…Was soll ich sagen ..es ist perfekt und wird es öfters geben..vielen Dank für das tolle Rezept..5Sterne

    • Hi Nina,
      das freut mich ja echt riesig zu lesen. Dankeschön für Dein tolles Feedback. Finde ich klasse, dass Du Dir extra die Zeit dafür genommen hast 🙂
      Coole Idee mit dem Nacken, das mache ich auch mal.
      Ich wünsch Dir noch eine schöne Woche 🙂
      Liebe Grüße, Sandra

  10. Hallo Sandra,
    die Soße ist wirklich der Hammer! Wir haben noch nie so gutes Schaschlik gegessen!
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Viele Grüße
    Sandra

  11. Ich habe heute die Schaschlik gemacht, die gibts
    Morgen als Halloween-Essen, ich werde sie als
    Spieß-Gesellen anbieten, ich habe natürlich gekostet
    die sind unglaublich gut, ich habe noch nie so tolle Schaschlik
    gegessen, vielen vielen Dank ich werde es weiterempfehlen
    LG Rosi

    • Hallo Rosi 🙂
      Klasse, das freut mich echt total zu lesen. Vielen lieben Dank für Dein tolles Feedback.
      Ich wünsche Dir eine schöne Woche 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      Sandra <3

Hinterlasse einen Kommentar