Schwarzwälder Kirsch Torte

Standard
image

Hallo Ihr Lieben 🙂

heute möchte ich Euch „Schritt für Schritt“ meine erste Schwarzwälder Kirsch Torte vorstellen. Da es meine erste Torte überhaupt war (bislang habe ich mich eher an Kuchen und Kleingebäck rangewagt), stelle ich Euch auch gerne meine „Helferlein“ vor, die ich für die Anfertigung benötigt habe. Ich glaube die erleichtern das ganze ziemlich.

Ihr solltet auf jeden Fall auch genug Zeit für diese Torte einplanen, am besten fangt Ihr schon einen Tag vorher an. Ich wollte die Torte für Sonntags nachmittags haben und habe mit dem ersten Schritt bereits Samstags morgens angefangen…

Los gehts…

Kommen  wir zunächst ein mal zu den kleinen „Helferlein“, die Ihr auf dem Bild seht…

image

1. Tortensäge:

Hiermit erleichtert Ihr Euch das gleichmäßige Durchschneiden von dem Boden, welcher ja in 3 Teile geteilt werden muss. Alternativ könnt Ihr ihn natürlich mit einem großen Messer in 3 Teile schneiden, mit einem Bindfaden, oder aber Ihr backt den Boden direkt in 3 Springformen (das dauert aber natürlich entsprechend länger).

2.  Verstellbarer Tortenring:

Einen verstellbaren Tortenring habe ich mir auch zugelegt. Nicht nur, um den Boden darin zu backen, sondern auch um ihn nachher um die Torte zu legen, wenn es ans Schichten geht. So bleibt alles schön in der Form. Meiner ist 10 cm hoch. Diese Höhe ist für die Schwarzwälder Kirsch Torte auf jeden Fall erforderlich.

3. Tortenretter:

Mit Hilfe des Tortenretters könnt Ihr die einzelnen Böden sehr gut anheben, nachdem Ihr sie geteilt habt. Der Tortenretter verhindert, dass diese auseinanderbrechen. Ich finde, dieses ist auch ein absolut hilfreiches Helferlein.

So und nun gehts ans Rezept…Ihr benötigt dafür…

Für den Biskuitteig:

  • 7 Eier (Größe M, zimmerwarm)
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl
  • 50 g Backkakao
  • 50 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 60 g zerlassene Butter oder Margarine
  •  Für die Kuchentränke (100 ml Kirschwasser, 20 ml Wasser, 20 g Zucker, alternativ dazu 120 ml Kirschsaft ohne Zucker, wenn Ihr es alkoholfrei machen möchtet)

Für die Kirschfüllung:

  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 50 g Speisestärke
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 60 g Zucker

Für die Sahnefüllung:

  • 700 ml kalte Schlagsahne
  • 65 g Zucker
  • 9 Blätter Gelatine (gibt es ganz normal bei den Backsachen, oder Alternativprodukte gelatinefrei  wie z. B. 15 g Agartine)

Für die Deko:

  • 300 g kalte Schlagsahne
  • 2 TL San Apart (das ist zum Festigen der Sahne gedacht, gibt  es auch ganz normal bei den Backzutaten)
  • 200 g Zarbitterkuvertüre, alternativ 200 g fertige Schokoraspel
  • Belegkirschen

So und nun gehts Schritt für Schritt ran an die Torte…

Schritt 1 – 4 am besten am Vortag durchführen, über den Tag verteilt…

1. Schritt (wir machen den Biskuitboden):

Eier mit dem Zucker mittels Mixer oder Küchemaschine richtig schön schaumig rühren, bis die Masse fast steif ist, das kann schon 20 min dauern. Dann wird das Mehl mit dem Kakao, der Speisestärke, dem Backpulver und der Prise Salz in einer Schüssel vermengt .Danach gebt Ihr es  durch ein Sieb zur Eier-Zucker Masse und hebt es vorsichtig unter. Hierbei solltet Ihr vorsichtig sein mit dem Unterschlagen, damit Ihr Euch nicht wieder die Luft aus dem Teig schlagt. Ich habe dies mit einem Schneebesen mit der Hand gemacht. Die zerlassene und etwas abgekühlte Butter gebt Ihr nun ebenfalls hinzu und hebt diese vorsichtig unter.

Heizt den Backofen auf 190 Grad Ober/Unterhitze vor und stellt den Tortenring auf 26 cm ein. Setzt Ihn auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und füllt den Biskuitteig ein. Oben streicht Ihr ihn etwas glatt Das geht sehr gut mit einem Tortenheber oder natürlich mit einer Palette ( ich habe den Tortenheber genommen, da ich keine Palette habe). Der Boden wird nun für 30 Minuten gebacken. Mit einem Zahnstocher macht Ihr eine Garprobe. Stecht diesen in den Kuchen und wenn nichts mehr kleben bleibt, dann ist der Boden fertig.)

Lasst den Kuchen ein paar Minuten abkühlen und entfernt dann den Tortenring. Legt den Tortenretter auf die Oberfläche und stürzt den Boden. Nun lasst Ihr ihn mit einem Küchenhandtuch bedeckt komplett auskühlen. Vor der Weiterverarbeitung solltet Ihr ihn 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Schritt ( den Boden teilen und tränken):

Nachdem der Boden noch 30 Minuten im Kühlschrank war, teilt Ihr ihn mit der Tortensäge oder mit einer alternativen Methode in 3 Teile. Holt sie dann vorsichtig, z. B. mit einem Tortenretter runter.  Einen Teil könnt Ihr sofort auf die Kuchenplatte setzen, auf der Ihr auch servieren möchtet. Die anderen beiden Teile lasst Ihr auf dem Tortenretter bzw. lagert sie auf 2 grossen Tellern zwischen.

Nun wird die Kuchentränke vorbereitet. Kocht hierzu Wasser und Zucker auf, bis er sich aufgelöst habt und nehmt diese dann vom Herd. Nun gebt Ihr das Kirschwasser hinzu. Tränkt die 3 Böden nun mit der Flüssigkeit gleichmäßig. Das geht ganz gut mit einem Esslöffel. Die Böden sollten gleichmäßig damit „nass“ gemacht werden.

3. Schritt (die Kirschfüllung zubereiten):

Lasst die Kirschen in einem Sieb abtropfen und fangt den Saft in einem Topf auf. Gebt nun den Zitronensaft, den Zucker und die Speisestärke hinzu und lasst es unter Rühren aufkochen, so lange bis es eine gebundene, dickflüssige Menge ergibt. Erst dann rührt Ihr die Kirschen ein und lasst die Masse ein kleines bisschen abkühlen

Verteilt die Kirschfüllung auf dem 1. Boden, der auf Eurer Kuchen/Servierplatte steht) gleichmäßig, am Rand sollte jeweils 1 cm frei gelassen werden. Setzt den Tortenring wieder drum und stellt die Torte in den Kühlschrank, bis alles kalt ist. Sonst läuft Euch nachher die Sahne darauf weg.

4. Schritt (die Sahnefüllung zubereiten):

Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen und beiseite stellen. 9 Blatt Gelatine gemäß Packung vorbereiten und dann die geschlagene Sahne hinzu geben, hier auf jeden Fall erstmal mit 4 EL anfangen, diese unterrühren und dann nach und nach den Rest…so bleibt auch alles schön in der Form (das wird aber auf der Verpackung von der Blatt Gelatine nochmal genau erklärt, da kann nix schief gehen ;-))

Holt Euren Boden aus dem Kühlschrank und verteilt die Hälfte der Sahnefüllung auf den Kirschen. Jetzt setzt Ihr den 2. Boden drauf und drückt ihn leicht an, bevor Ihr die 2. Hälfte der Sahnefüllung auf den 2. Boden verteilt. Mit dem 3. Boden abdecken und nun die Torte am besten über Nacht kaltstellen. Lasst den Tortenring drum herum und deckt das Ganze ab. z. B. mit dem Tortenretter oder einfach mit einem großen Teller.

5. Schritt ( wir fangen an zu dekorieren und die Torten einzukleiden):

Nachdem Ihr und Eure Torte gut genächtigt haben, befreit Ihr sie erstmal aus dem Kühlschrank und entfernt vorsichtig den Tortenring, so dass nicht so viel am Tortenring kleben bleibt. Schlagt die Sahne mit San Apart steif und verteilt Sie nun auf der kompletten Torte (lasst Euch aber etwas von der Sahne für die Sahnehäubchen übrig) auch an der Seite. Streicht alles mit einer Palette oder mit einem Tortenheber (das geht genauso gut) glatt.

Nun raspelt Ihr die Schokolade mit eine Reibe oder einem Messer, alternativ könnt Ihr natürlich die fertigen Schokoraspel verwenden. Nun kleidet Ihr die Torte an der Seite mit einem großen Teil der Schokoraspeln ein. Ich habe mir hierfür eine Teigkarte zur Hilfe genommen um die Raspeln anzudrücken. Jetzt geht es erstmal ans Saubermachen rund um Eure Torte, alle Überreste vom Dekorieren und Bestreichen mit Küchenpapier oder ähnlichem entfernen, bei mir sah es rundherum aus wie Sau ;-))

Verteilt nun die restlichen Schokospäne (diese habe ich etwas grober geraspelt) auf der Mitte von der Torte (wie auf dem Bild). Die restliche Sahne gebt Ihr in einen Spritzbeutel oder alternativ in einen Gefrierbeutel, von dem Ihr dann ein Eckchen abschneidet. Spritzt damit rundherum kleine Sahnetupfer auf Eure Torte (die Menge richtet sich danach, wie viele Stücke Ihr nachher rausbekommen möchtet). Ich habe erst 4 Tupfer gesetzt, jeweils gegenüber, also quasi auf 12, auf 3, auf 6 und auf 9 Uhr, und dann immer noch mal 2 Tupfer dazwischen).

Darauf kommen nun die Belegkirschen….

Und was soll ich sagen….Herzlichen Glückwunsch zu Eurer fertigen Schwarzwälder Kirsch Torte

Bewahrt Sie nun bis zum Verzehr gekühlt auf und wenn Ihr sie Transportieren müsst, dann immer schön vorsichtig 😉

Ich hoffe, Euch hat dieses Rezept gefallen und Ihr traut Euch ran 😉 Wenn Ihr noch Fragen zu irgendwas habt, dann schreibt sie mir gerne hier oder auf Facebook in die Kommentare.

Dieses Rezept habe ich mir natürlich nicht selbst ausgedacht, sondern habe es auch nachgebackenen, von dem schönen Blog www.sallys-blog.de
Vielen Dank liebe Sally, für dieses tolle Rezept 🙂

Ihr Lieben, ich bin schon gespannt auf Eure Torten und ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr mir Bilder Eurer fertigen Kunstwerke bei Facebook auf die Pinnwand postet, oder unter den Beitrag setzt 🙂

Liebste Grüße,
Eure Sandra :-*

 

Kommentare

    • Hallo Stephanie 🙂
      Vielen Dank. Freut mich, dass sie Dir gefällt 😉
      Wird bestimme klappen. Wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden.
      Liebe Grüße, Sandra

Kommentar verfassen