Pizzateig ohne Gehen

Standard
thumb_IMG_2069_1024

Hallo Ihr Lieben 

Ihr habt furchtbar Hunger auf eine Pizza und der Hunger ist so groß, dass Ihr nicht warten könnt, bis Euer Hefeteig schön aufgegangen ist?

Hier kommt eine Pizza, die ist schneller als jeder Lieferdienst…..

Ich habe mal ausprobiert, wie die Pizza denn wird, wenn Ihr den Hefeteig ohne Gehen zubereitet. Ich war furchtbar gespannt ob das denn funktioniert…

Und ob das funktioniert…die Pizza ist sowas von knusprig geworden und steht der vom Lieferdienst in wirklich nichts nach, außerdem spart Ihr damit noch jede Menge Geld gegenüber dem Lieferdienst und Ihr wisst exakt was drin ist….überzeugt?

Zutaten (für 1 Blech):

  • 250 g Mehl
  • 130 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 Tube Tomatenmark, etwas Wasser
  • Gewürze nach Wahl, z. B. Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum
  • Belag nach Eurem Geschmack
  • geriebenen Käse bzw. zerrupften Mozzarella

Zubereitung:

thumb_IMG_2071_1024

Zunächst heizt Ihr den Backofen auf höchste Stufe vor, ideal ist Ober/Unterhitze, Umluft funktioniert aber auch. Lasst das Blech dabei im Ofen, so dass es mit heiß wird, dann wird Euer Pizzaboden nachher schön knusprig und die Pizza ist ratz fatz fertig.

Das Mehl zusammen mit dem Salz in eine große Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde bilden.

Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und so lange umrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Dieses Gemisch nun in die Mulde geben und das Olivenöl hinzufügen. Den Teig solange kneten bis er sich geschmeidig vom Schüsselrand löst. Das kann gerne 8 bis 10 Minuten dauern. Ihr könnt den Teig entweder mit einer Küchenmaschine, den Knethaken des Handführers oder aber mit den Händen kneten. Hauptsache er ist nachher schön geschmeidig und klebt nicht.

Am einfachsten ist es dann, wenn Ihr das Backpapier in der Größe des Bleches zuschneidet und mit Tesafilm auf der Arbeitsplatte festklebt, so könnt Ihr den Teig direkt darauf ausrollen und es rutscht Euch nicht hin und her.

Rollt den Teig also gleichmäßig auf dem Backpapier aus, so dass er etwa die Größe des Backbleches hat.

thumb_IMG_2060_1024

Nun vermengt Ihr ca. 1/2 Tube Tomatenmark mit etwas Wasser, so dass Ihr eine dickflüssige Sauce habt. Würzt diese noch mit Salz, Pfeffer und Kräutern Eurer Wahl. Ich habe noch einiges an Oregano und Basilikum hineingegeben. Die Sauce nun auf dem Boden verteilen und nach Herzenslust belegen. Nehmt einfach das was Euch schmeckt 🙂 Zum Schluss kommt noch der Käse drüber und etwas Oregano und Ihr beträufelt die Pizza noch mit ein bisschen Olivenöl. Nun zieht Ihr den Boden mitsamt Backpapier auf das heiße Blech.

thumb_IMG_2065_1024

Jetzt kommt die Pizza in den Ofen und dauert nicht länger als 8 bis 10 Minuten, es kommt drauf an wie heiss Euer Backofen ist, also bleibt am besten dabei, so dass sie Euch nicht verbrennt. Fertig ist Eure Pizza dann, wenn der Käse schön goldgelb ist Ihr seht, dass der Rand schön knusprig geworden ist.

thumb_IMG_2072_1024

Bei mir hat es auf höchste Stufe (275 Grad Ober/Unterhitze) ca. 8 Minuten gedauert. Aber das hängt wie gesagt auch ein bisschen vom Ofen ab…

Für mich ist der Zeitaufwand, den man mit der Pizza hat, absolut erträglich. Schneller ist ein Lieferdienst auch nicht hier 😉

Das Blech hat übrigens locker für 2 Personen gereicht, die Pizza ist ja relativ dünn.

thumb_IMG_2076_1024

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es Euch gut schmecken.

Eure Sandra 

Kommentare

  1. Liebe Sandra, das teste ich auf jeden Fall.
    Mache unseren Pizzateig seit einiger Zeit selber, das lohnt sich – schmeckt gut und man weiß, war drin ist 🙂
    Jetzt bin ich gespannt, wie der Teig „ohne Gehen“ klappt.
    Gut finde ich Deinen Tipp, dass man das Backpapier mit Tesa auf der Arbeitsplatte ankleben kann, ich habe immer mit dem rutschenden Backpapier gekämpft.
    Schöne Grüße,
    Margot

    • Hallöchen liebe Margot 🙂
      Das find ich super, ich bin auch dazu übergangen ihn meist selbst zu machen, wobei natürlich auch ab und zu mal bestellt wird 😉 Manchmal ist selbst 20 Minuten Aufwand zu viel 😉 Aber das ist selten…
      Das mit dem Backpapier ging mir auch immer auf den Keks, und da in der Küche noch das Tesa rumgelegen hat, kam ich auf die Idee 😉
      Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Sandra

    • Hey das freut mich aber, dass er Dir so gut gelungen ist. Und wenn er dann auch noch geschmeckt hat, dann ist es ja klasse 🙂 Vielen lieben Dank für Dein Feedback.
      Sandra <3

Kommentar verfassen