Seelachs auf Spargel (Low Carb)

Standard
thumb_IMG_2893_1024 Kopie

Hallo Ihr Lieben

ich habe mal wieder ein Gericht aus der Low Carb Reihe für Euch. Wie Ihr merkt, gibt es hier immer abwechselnd etwas Süßes und dann wieder ein Low Carb Gericht. Die Mischung macht es eben 😉 Immer auf alles verzichten ist auch nicht gut.

Heute habe ich mich mal für ein Spargelgericht entschieden, welches in Kombination mit Seelachs im Speckmantel im  Ofen zubereitet wird.

Zutaten:

  • 500 g grünen Spargel
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 8 Scheiben Bacon (Frühstücksspeck)
  • 4 – 5 Seelachsfilets (insgesamt ca. 400 bis 500 g)
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Abrieb einer halben Bio Zitrone

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Den grünen Spargel von den holzigen Enden befreien, schälen ist nicht notwendig und in große Stücke schneiden. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer in einer flachen Auflaufform vermengen und für 20 Minuten in den Backofen geben, bis er fast gar ist.

thumb_IMG_2852_1024 Kopie

In der Zwischenzeit den Fisch säubern, trockentupfen und leicht salzen. Rosmarin sehr fein hacken und mit dem Zitronenabrieb vermengen.

thumb_IMG_2857_1024 Kopie

Den Fisch damit bestreuen und in jeweils 2 Scheiben Bacon einwickeln. Ich habe den Fisch noch mal in der Mitte geteilt, da er sehr groß war.

thumb_IMG_2867_1024 Kopie

Sobald der Spargel fast gar ist, die Fischpäckchen auf den Spargel setzen, noch mal mit Olivenöl beträufeln und für weitere 15 Minuten in den Ofen geben. Auf keinen Fall länger, da der Fisch sonst trocken wird.

thumb_IMG_2868_1024 Kopie

Ihr solltet daher darauf achten, dass der Spargel wirklich schon fast gar ist, bevor ihr den Fisch darauf setzt. Je nach Dicke der Stangen kann es mal schneller gehen oder mal länger dauern. Am besten also vorher probieren.

Das Rezept habe ich übrigens im Prospekt von Aldi Süd gefunden und ein bisschen abgewandelt. Dort wurde der Spargel nicht vorgegart und statt Bacon normaler Schinken verwendet. Da mein Spargel in der vorgegebenen Zeit nicht gar wurde, musste ich alles viel zu lange zusammen drin lassen, so dass es nachher sehr trocken war.

Aber in der Abwandlung hat es dann beim zweiten mal super funktioniert (lasst Euch nicht irritieren, die Fotos sind vom ersten Versuch, da habe ich es mit Schinken anstatt Bacon gemacht ;-))

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachkochen.

Eure Sandra

 

Kommentare

  1. Ein ähnliches Rezept haben wir letztes Wochenende, passend zur Grillsaison, auch ausprobiert und es war super! Werde mal das nächste Wochenende dein Rezept versuchen und bin gespannt, ob es mir genauso gut gelingt. Mit dem Speck hapert es nämlich noch bei mir

    • Hallo Martin,
      dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Ausprobieren und dass es mit dem Speck gelingt 😉
      Dein Rezept würde mich auch mal interessieren. Vielleicht magst Du es mir ja geben?
      Viele liebe Grüße,
      Sandra

Kommentar verfassen